GEBÄUDEVERSICHERUNG

Für die SGW als Vermieter und Hauseigentümer ist die Wohngebäudeversicherung zuständig. Sie kommt für die am Gebäude entstandenen Schäden auf – zum Beispiel, wenn im Bad eine Wand aufgestemmt werden muss, um ein undichtes Rohr zu erneuern. Oder wenn das Wasser die Decken oder Wände beschädigt hat. Auch die Kosten für Fliesenreparaturen und die Erneuerung von durch uns eingebaute Bodenbeläge und Tapetenwerden von der Gebäudeversicherung erstattet.

 

Es ist ein Schreckensszenario für Mieter und Hausbesitzer: Ein Rohrbruch in der Wasserleitung, ein defekter Schlauch an der Waschmaschine oder – der Klassiker – eine übergelaufene Badewanne. Wasserschäden sind oft gravierend und meist ist unklar, welche Versicherung für welche Schäden zuständig ist. Wir bringen Licht ins Dunkel.

 
HAUSRATVERSICHERUNG

Anders verhält es sich bei Gegenständen, die Sie als Mieter in Ihre Wohnung eingebracht haben: Die Kosten für beschädigte Möbel, Einbauküchen, Elektrogeräte oder auch für von Ihnen selbst verlegte Böden werden im Schadensfall durch die Hausratversicherung abgedeckt. Ihr Vorteil: Sie begleicht nicht nur den aktuellen Zeitwert, sondern den jeweiligen Neuwert der defekten Gegenstände zum Schadenstag. Wichtig: Machen Sie auf jeden Fall vor den Aufräumarbeiten Beweisfotos von den Schäden – so kommen Sie später nicht in Erklärungsnot.

HAFTPFLICHTVERSICHERUNG

Wie sieht es aus, wenn ein Nachbarden Wasserschaden verursacht hat– zum Beispiel, weil er den Spülmaschinenschlauch nicht ordnungsgemäß angeschlossen hat? Dann ist dieser auch persönlich verantwortlich bzw. muss – falls vorhanden – überseine private Haftpflichtversicherung den Schaden regulieren. Hierbei gilt jedoch: Nur der aktuelle Restwert Ihrer beschädigten Gegenstände wird erstattet. Wenn Sie allerdings als Geschädigter eine Hausratversicherung haben, bekommen Sie überdiese auch den Neuwert erstattet –anschließend setzt sich Ihre Versicherung dann mit dem Verursacher bzw. dessen Versicherung in Verbindung.