Die Siedlungsgesellschaft Witten mbH wurde am 22.07.1921 von der Stadt Witten und einigen ansässigen Wohnungsbaugenossenschaften in der Rechtsform einer Kapitalgesellschaft gegründet.

Die Stammkapitalmehrheit lag bei der Stadt Witten. Die Gesellschaft widmete sich als kommunales Wohnungsunternehmen den städtebaulichen und wohnungspolitischen Aufgaben, während die genossenschaftlichen Gesellschafter die Bewirtschaftung der erstellten Mietwohnungen übernahmen.

Ab 1969 begann die SGW ihren Hausbesitz selbst zu bewirtschaften. Bis auf die Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte e.G. verkauften alle Gesellschafter ihre Unternehmensanteile an die Stadt Witten. Im Jahre 1976 erwarb die Stadt Herdecke die Anteile der Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte e.G.. Damit entstand ein reines kommunales Wohnungsunternehmen. Zwischen der Stadt Witten und der Stadt Herdecke wurde 1976 ein Kooperationsvertrag geschlossen, der eine gegenseitige Beteiligung der Städte an den jeweiligen kommunalen Wohnungsgesellschaften SGW und HGWG beinhaltete. Dieser Vertrag wurde Mitte 2013 aufgelöst und ein Anteilstausch zwischen der Stadt Witten und der Stadt Herdecke vollzogen.

Hauptgesellschafter ist heute die Stadt Witten mit einer Stammkapitalbeteiligung von 56,32 %. Die Stadtwerke Witten GmbH und die Sparkasse Witten sind mit einem Anteil von jeweils 15 % beteiligt. Die restlichen Anteile in Höhe von 13,68 % werden zurzeit von der SGW selbst gehalten.

Momentan bewirtschaftet die Gesellschaft ca. 1350 Wohnungen in 207 Gebäuden, darunter Wohnraum für Senioren, für kinderreiche Familien, für Menschen mit Handycap und für Wohngemeinschaften.